Zitate historischer Persönlichkeiten

Imhotep, ägyptischer Baumeister, um 2600 v.u.Z.

Lass deine Zunge nicht eine Fahne sein, die im Wind eines jeden Gerüchts zu flattern beginnt!

Kungfudse, chinesischer Philosoph, 551-479

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Sokrates

Erkenne dich selbst!

Aristoteles

Wer die Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph und Politiker, 4-65

Nicht wer wenig hat, sondern wer viel wünscht, ist arm.

Marcus Aurelius Antoninus, römischer Kaiser, 121-180

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum.

Demosthenes, attischer Redner und Staatsmann, 284-322

Jemanden an die Gefallen zu erinnern, die man ihm getan hat, kommt einem Vorwurf ziemlich gleich.

Vegetius Renatus, römischer Schriftsteller, 383-450

Willst du in Frieden leben, so halte dich kriegsbereit.

Giordano Bruno, italienischer Philosoph, 1548-1600

Nur ein ganz Törichter kann die Ansicht haben, im unendlichen Raum, auf den zahllosen Riesenwelten, gebe es nichts anderes, als das Licht, das wir auf ihnen wahrnehmen. Es ist geradezu albern, anzunehmen, es gebe keine anderen Lebewesen, keine anderen Denkvermögen, keine anderen Sinne als die uns bekannten.

Francis Bacon, englischer Philosoph und Staatsmann, 1561-1626

Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben. Wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel.

Benjamin Franklin, vs-amerikanischer Schriftsteller und Politiker, 1706-1790

Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erreichen, wird beides verlieren.

Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Schriftsteller und Physiker, 1742-1799

Wie glücklich würde mancher leben, wenn er sich um anderer Leute Sachen so wenig bekümmerte, als um seine eigenen.

Johann Christoph Friedrich von Schiller, deutscher Dichter und Philosoph, 1759-1805

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher, 1769-1859

Habt Ehrfurcht vor dem Baum, er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen der Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen.

Otto von Bismarck

Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, das die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muss.
Wer seine Ansichten mit anderen Waffen als denen des Geistes verteidigt, von dem muss ich voraussetzen, dass ihm die Waffen des Geistes ausgegangen sind.

Sigmund Freud, deutscher Nervenarzt, 1856-1939

In dem Augenblick, in dem ein Mensch den Sinn und den Wert des Lebens bezweifelt, ist er krank.

George Bernhard Shaw, irischer Schriftsteller, 1856-1950

Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern dass er selbst niemandem mehr glauben kann.

Gerhart Hauptmann, deutscher Schriftsteller, 1862-1946

Sobald einer in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.

Jorge de Santayana, spanischer Philosoph, 1863-1952

Wer sich an seine Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

Walter Rathenau, deutscher Politiker, 1867-1922

Die Klage über die Schärfe des Wettbewerbes ist meist nur eine Klage über den Mangel an Einfällen.

Winston Churchill, britischer Politiker, 1874-1965

Eine gute Rede soll das Thema erschöpfen, nicht die Zuhörer.

Siegmund von Radecki, deutscher Schriftsteller, 1891-1970

Durch die Unterwerfung der Natur wird eigentlich nur der Mensch unterworfen.

Harold MacMillan, britischer Verleger und Politiker, 1894-1986

Die Vergangenheit sollten wir als Sprungbrett benutzen, nicht als Sofa.

Kurt Schumacher, deutscher Politiker, 1895-1952

Kommunisten sind rot angestrichene Faschisten.

Erich Kästner, deutscher Schriftsteller, 1899-1974

Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.

Heinz Rühmann, deutscher Schauspieler, 1902-1994

Sorgen ertrinken nicht im Alkohol, sie können schwimmen.

Bob Hope, vs-amerikanischer Schauspieler, *1904

Propaganda ist die Kunst, einem anderen auf den Fuß zu treten und selbst "Au" zu schreien.

Ephraim Kishon, ungarisch-israelischer Schriftsteller, *1924

Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus.

Margaret Thatcher, britische Politikerin, *1925

Geduld ist eine gute Eigenschaft. Aber nicht, wenn es um die Beseitigung von Missständen geht.

Olof Palme, schwedischer Politiker, 1927-1986

Die Revolution löst nichts. Am Morgen nach der Revolution beginnt wieder der Alltag der Probleme.

Bruce Lee, vs-amerikanisch-chinesischer Schauspieler, 1940-1973

Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

Dieter Nuhr, deutscher Kabarettist, *1960

Der Sozialismus ist ja mit dem Buddhismus eng verwandt, bedeuten doch beide Lehren für den Einzelnen, dass es sich in diesem Leben nicht mehr lohnt, sich zu bewegen.


Startseite

gesammelt von OHHerde