Halleyscher Komet und Schweinegrippe

Historische Geschäfte mit der Angst

von Oliver H. Herde

Der Halleysche Komet

Kiezredakteur Oliver H. Herde Im Jahre 1910 gab es eine weltweit verbreitete Furcht vor dem Halleyschen Kometen, dessen Schweif im Mai mit der Erde in Berührung kommen würde. Ein Wissenschaftler hatte mit Hilfe des Lichtspektrums giftiges Gas darin entdeckt und eine globale Katastrophe vorausgesagt, bei welcher alles Leben vom Erstickungstode bedroht sei. Rasch gab es Gegenstimmen, die über die geringe Konzentration dieses Giftgases aufklärten. Dank seiner Atmosphäre verfügt unser Planet auch über ein leistungsfähiges Abwehrsystem. Zudem kreuzt der Komet mindestens seit Jahrtausenden alle 74 bis 79 Jahre die Erdbahn, ohne dass dies hier jemals mehr Wirkung gezeigt hätte als hysterische Zukunftsängste, da seine Sichtung meist als böse Vorbotschaft fehlgedeutet wurde.
Schon immer gab es Menschen, die lieber nur alle schlechten Nachrichten glauben und sich von ihren Ängsten beherrschen lassen. Diese waren stets leichte Opfer für gerissene Geschäftemacher und Demagogen. Zum Glück sahen die Staaten und Regierungen damals keinen politischen Nutzen darin, solche Machenschaften noch zu unterstützen.
Tatsächlich wurden 1910 mit Gasmasken, Kometenpillen und Sauerstofflaschen Rekordumsätze erzielt. Manche Menschen gerieten sogar dermaßen in Panik, dass sie Selbstmord begingen oder sie sich und andere durch Kurzschlusshandlungen in Lebensgefahr brachten.
Den Aufgeschlossenen, welche sich beruhigten oder von vorne herein nicht an den Weltuntergang glaubten, bot sich beeindruckendes Himmelsschauspiel und die Gelegenheit zu Kometen-Partys.

Die Schweinegrippe

In den letzten Jahrzehnten ist vor allem die Furcht vor Krankheiten beliebter geworden. Rinderwahnsinn, Vogelgrippe, Ebola stellen gewiss Anforderungen an die Medizin - an Krankenhauskeimen sterben jedoch beständig weit mehr Menschen - in Bundesdeutschland 20-30.000 jährlich. Hinter dieser einseitigen Berichterstattung stehen zum einen die sensationslüsterne Presse und das ebenso geartete bereitwillig zahlende Publikum, zum anderen eine mächtige Pharmaindustrie.
2009 wurde die Schweinegrippe als zu diesem Zeitpunkt neuester Aufhänger für die Massenhysterie herangezogen.
Bereits kurz zuvor hatte die von den Pharmakonzernen durchdrungene und wesentlich mitfinanzierte WHO die Kriterien zur Ausrufung einer "Pandemie" herabgesetzt: Seither zählt nicht mehr die Verbreitung von Krankheitsfällen, sondern die bloßer Infektion. Damit ist die tatsächliche Gefährlichkeit eines Erregers nicht mehr von Betracht, so wenig wie damit einhergehende Symptome. Zahllose Bakterien oder Viren sind beständig in unserem mit ihnen infizierten Körper zugange und oft lebensnotwendig.
In der von den Massenmedien geschürten Hysterie kauften viele Regierungen Impfstoffe, die dann überwiegend gar nicht in Einsatz kamen - glücklicherweise, wie man sagen muss, da die übereilt entwickelten und nicht genug getesteten Präparate teils schwere Nebenwirkungen zeigten und sogar dauerhafte Impfschäden vorkamen. In der Rückschau erweist sich somit auch die Schweinegrippe als harmlos im Vergleich zu den jährlichen Grippewellen. Milliarden an Steuergeldern wurden trotzdem verbrannt und viele gesunde Menschen kaputtkuriert.

Links zum Thema:

Geschäfte und Politik mit der Angst
  • Profiteure der Angst (Historiker Dr. Daniele Ganser)
  • Die Milliardenlüge (Krebsexperte Lothar Hirneise)
  • Die Angstmacher (Journalist Anselm Lenz)
  • Warum schweigen die Lämmer? (Psychologieprofessor Rainer Mausfeld)
  • Im Gespräch: Der "Corona-Rebell" (Seuchenexperte Dr. Wolfgang Wodarg)
    Halleyscher Komet 1910
  • Warum 1910 die Welt untergehen sollte - Halleys Komet
  • 19.5.1910: Angst vor dem Halleyschen Kometen (Deutsche Welle)
  • "Die Rückkehr des Halleyschen Kometen" in: Illustrirte Zeitung Nr. 3476; Leipzig 1910; S. 230
    Schweinegrippe 2009
  • Profiteure der Angst - Das Geschäft mit der Schweinegrippe (Arte)
  • Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoff ignorierte Risiken (Spiegel)
  • Historischer Fehlalarm (Walter van Rossum; Rubikon)
  • Lernen vom Untersuchungsausschuss Schweinegrippe (Stiftung Corona-Ausschuss)
    Medienmissbrauch
  • Politischer Einfluss auf ARD und ZDF (Süddeutsche)
  • Staatssender ZDF: Kontrolliertes Fernsehen (Spiegel)
  • Missbrauch der Deutungshoheit (Heise)
  • rundfunk-frei - Volksabstimmung
  • Literatur Gesundheit

  • Sucharit Bhakdi, Karina Reiss: Schreckgespenst Infektionen / Mythen, Wahn und Wirklichkeit; 2016
  • Gerhard Buchwald: Impfen / Das Geschäft mit der Angst; 2010
  • Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein: Virus-Wahn / Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio / Wie die Medizin-Industrie ständig neue Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht; 2020 (Erweiterung der Erstausgabe von 2009)
  • Carola Javid-Kistel, Rolf Kron, Ulrike Gerstmayer: Krankgeimpft / Betroffene erzählen; 2020
  • Johann Loibner: Impfen / Das Geschäft mit der Unwissenheit; 2014
  • Hans U. P. Tolzin: Die Seuchen-Erfinder / Von der Spanischen Grippe bis EHEC: So werden wir von unseren Gesundheitsbehörden für dumm verkauft!; 2012
  • Wie sicher ist die Sicherheit?
    Problem GEZ und Rundfunksteuern
    Terror, Trug und Tagesschau
    Versicherungen - noch ein Geschäft mit der Angst

    "Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erreichen, wird beides verlieren." - Benjamin Franklin

    Dieser Artikel erschien auch im Kiezboten.


    Kiezbotenthemen
    zum Beispiel:
    Drei Jahre fernsehfrei
    Zahlst du noch GEZ?
    Hast'e mal Feuer?
    Übersicht zu diesen Seiten
    Oliver H. Herde