Gedanken zum Tag

3.1.15

An den gesetzlichen Feiertagen gab es im Wilhelmine-Roman den ersten Todesfall - ganz passend langsam und qualvoll. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass er Conny und mich in solchem Ausmaß ergreifen könnte.

5.1.15

Trotz ätzenden Wetters und lästigen Resten gesetzlicher Feiertagskrätze (sprecht das mal laut aus!) bin ich heute geradezu euphorisch gestimmt, da endlich auch für mich das Jahr anfängt. Da passt auch Elgars von mir sonst als gar nicht sooo hochwertig eingestuftes 'Pomp und Unverständlichkeit', welches als mein heutiger Aufwach-Ohrwurm für den überschwänglich-festlichen Rahmen sorgt.

10.1.15

Hin und wieder könnte ich wirklich gut einen Entscheidomaten gebrauchen. Hauptproblem wäre natürlich die Auswahl des geeignetsten Modells...

14.2.15

Unser Tanzabend war ein schöner Erfolg. Eine tolle Stimmung mit vielen Leuten, von denen vielleicht ja manche Neuen auch dauerhaft zu unseren Kursen kommen werden.

27.2.15

Mit ihm bin ich aufgewachsen, mit ihm hat das Raumschiff Enterprise damals in mein Kinderherz gefunden, und vermutlich war auch er es, der das Bild der Elfen in meinen Romanen mit beeinflusste.
Leonard Nimoy wird lange und erfolgreich leben - in unseren Herzen... und Hirnen.

11.3.15

Da die GEZ nunmehr konkrete Drohungen ausgesprochen hat, sah ich mich überaus buchstäblich dazu gezwungen, fast 440 Euro zu überweisen - alles selbstverständlich unter dem Vorbehalt der einfachen Rückforderung. Es kann ja kein Zweifel daran bestehen, dass die Gerichte noch zu meinen Lebzeiten die Unrechtmäßigkeit der Rundfunksteuer feststellen.

13.3.15

Eine SMS ins Festnetz zu senden, ist eine zum Glück seltene, weil blöde Idee.
Bislang bekam ich lediglich vor Jahren ein paarmal welche von einer Mittänzerin. Die automatische Vorlesestimme teilte mir jeweils am Folgetag mit, dass jenes Fräulein am Vorabend nicht zum Tanzen erscheinen werden gewesen würde. Man sieht: Es fällt mir noch immer schwer, diesen Unsinn in eine passende Zeitform zu bringen.
Dies alles erzähle ich nur, weil mich heute früh eine aufgrund ihrer Undringlichkeit überaus mailgeeignete SMS-Botschaft aus dem Bett klingelte...

15.3.15

Vielleicht sollte ich mein Engagement in den Kiezgremien doch wieder etwas verringern. Nun träume ich schon von Stadtbebauungsplänen im Fantasy-Rollenspiel!

22.3.15

Dank eines unserer Mittänzer, der mein Engagement belohnen wollte, war ich zum ersten Mal in meinem Leben im Ballett. Dieses stellte sich als eine sehr positive Überraschung heraus, liebevoll umgesetzt mit tollen Bühnenbildern, grandioser Darstellungskunst und Tschaikowski, den ich einfach mal gern höre. Die Krönung all dessen war aber gewiss Connys Begeisterung.

30.3.15

Nun halte ich den ersten Kiezboten unter meiner Mitarbeit in den Händen.

2.5.15

Soeben erfahre ich, dass Severus Snape am selben Tag Geburtstag hat wie ich. Noch finde ich das eigentlich eine feine Sache. Mal schauen, wie ich darüber denke, wenn ich die Heiligtümer des Todes durchgehört habe...

9.5.15

Der Gratiscomictag bestand für mich aus einer von einer Motorrad-Demo abgesehen ungehinderten und angenehmen Radfahrt über insgesamt rund achtzehn Kilometer und zweieinhalb Stunden durch sieben Comicläden und Buchhandlungen. Allgemein gute Stimmung und einundzwanzig Hefte sind meine Beute.

18.5.15

Taubenwache... Die wissen irgendwas!

28.5.15

So habe ich denn nun als wohl einer der Letzten die gesamte Serie von Harry Potter durch. An der Rangfolge meiner Lieblingscharaktere hat sich im siebenten Teil nicht mehr viel geändert. Ist es wohl ein mir unbekanntes Gesetz, dass die Hauptcharaktere an Farbe und Ausstrahlung so weit hinter ihren Gefährten, allerlei Nebenpersonen und oft gar hinter ihren Gegnern so weit zurückzustehen haben? Wie auch immer, mein Severus Snape ist der meinige geblieben und der gemeinsame Geburtstag mir eine besondere Ehre. So teilt er sich bei mir den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala mit Luna Lovegood.

29.5.15

War wieder ein tolles Fest...

11.6.15

Nun hat es auch noch Christopher Lee erwischt, der mir immer sehr sympathisch war. Warum musste er so oft die Bösen spielen? Vielleicht, weil die unverständlicherweise so oft weit mehr Farbe haben als die gesichtslosen Helden.
Lee hat sogar mal seinen Humor und sein Sprachtalent unter Beweis gestellt, indem er kostenlos als Oberschurke Borbarad in einem deutschen Fanfilm auftrat. Insgeheim hatte ich gelegentlich davon geträumt, mich irgendwann mal mit ihm auf deutsch unterhalten zu können...

21.6.15

Für unsere Fahrräder haben wir von der Deutschen Bahn Stellplätze in Wagen 7 zugewiesen bekommen. Nun erweist sich das Nichtvorhandensein eines solchen. Dafür treffen wir Leute, deren Sitzplatzreservierungen auf Wagen 6 lauten - den es auch nicht gibt.
In Stendal existieren die Gleise 6, 7, 1, 2, 8, 3, 4 und 5 - in dieser Reihenfolge.

23.6.15

Im altmärkischen Reiseführer 'Bismark's Land' entdecke ich das Idioten-Apostroph erstmals nicht nur durchgehend beim Wesfall, sondern auch bei der Mehrzahl! (...!?)

27.6.15

Conny teilt mir mit, dass wir die Lämmergasse noch nicht gesehen haben.

29.6.15

Welche Knalltüte bringt eine Duschkopfhalterungsschiene in der zwergischen Höhe von 90 bis 150 Zentimetern an? Noch dazu tief in einer Ecke, wo die eh knappe Bewegungsfreiheit einer Dusche am geringsten ist!

30.6.15

Selbst Conny gesteht: "Urlaub machen ist gar nicht so einfach!"

2.7.15

'Zug fällt aus!' Man begeht doch immer wieder dieselben Fehler.

17.7.15

Statt eines ausführlichen Reiseberichtes habe ich lieber mal ein paar Fotos ausgesucht und kommentiert...

24.7.15

Unser Umsonstladen Ula hat nach 9 Monaten wieder geöffnet! (...wenn auch kein Kind in Form eines Zusatzraumes bekommen...)

30.7.15

Mein Tanzbuch zählt nunmehr 150 Tänze plus Varianten, verfügt über ein stark erweitertes Literaturverzeichnis und brandneu einen Index zwecks noch leichterer Auffindung.

9.8.15

Blasen an den Füßen zählen zu den Gehschlechtkrankheiten.

10.8.15

Berlin ist eine schöne Stadt,
holla-hi, holla-ho,
wenn man keinen Platten hat.
Holla-hia-ho!

11.8.15

Mein erstes E-Buch bei Tolino ist Prinzessin Gutemine gewidmet.

13.8.15

Wieder einmal musste ich beobachten, wie ein schlafwandelndes Polizeifahrzeug ohne Not einem Radfahrer durchaus gefährlich die Vorfahrt beschnitt...

9.9.15

19.9.15

29.9.15

Wenn die Flüchtlinge auf englisch willkommengeheißen werden, klingt dies für mich immer so halbherzig, als wolle man sie bloß kein Deutsch lehren und gleich an die Britischen Inseln weiterreichen.

6.10.15

Die Menschen erfanden das Reisen, um zu vergessen, dass es zuhause am besten ist.
Sie erdachten die öffentlichen Verkehrsmittel, um über die Überlegenheit des Fahrrades hinwegzutäuschen.
Sie ersannen Feiertage, um am Alltag keine Freude mehr zu finden.
Sie entwickelten kostspieligen Markenschund, um nicht mehr zu erkennen, dass die wahrhaft wertvollen Dinge des Lebens unentgeltlich sind.

7.10.15

Nun ist es also amtlich: Ich kann 3D-Filme nicht in 3D sehen. Dennoch muss auch ich die 3D-Brille tragen. Berücksichtigt man die ganz normalen Brillenverschmutzungen, Spiegelungen und die etwas schlechtere Bildqualität von 3D-Filmen, so kann ich mir diesen kostspieligen Quatsch für die Zukunft leichten Herzens ersparen.

9.10.15

Unsere diesjährige Reise nach Florenz ging nun also doch nach Buckow. Das war zwar fast genauso langweilig, aber dafür näher, stressfreier, grüner und billiger, und die Eingeborenen verstand man auch noch!

16.10.15

Es herbstet, aber wir sind bereit für die Schlacht um Kamino...

21.10.15

Verflixt, schon der 21. Oktober 2015! Vielleicht sollte ich ausnahmsweise doch lieber den fliegenden Delorean nehmen...

10.11.15

Da ich ja keine Einkommenssteuererklärungen mehr anfertigen muss, habe ich die Rundfunksteuer nun im Antrag auf eine Nichtveranlagungsbescheinigung als Sonderausgabe angegeben.

11.11.15

"Ist das dunkel hier!"
"Wo denn? Ich seh gar nichts..."

19.11.15

Seit mir vor einer Woche eine gewisse Melodie wiederbegegnete, habe ich sie im Ohr und heute früh einen neuen Tanz danach fertigchoreographiert. Diesmal handelt es sich um eine Gasse, wodurch er leichter zu erlernen sein sollte als die vorigen beiden - bei zugleich erheblich längerem Tanzvergnügen. Die Musik ist auch fraglos weit bekannter als selbst die Titelmelodien von Harry Potter und den Piraten der Karibik. Sie hat übrigens nichts mit Loriot zu tun, da er sie gar nicht verwendet hat. Das wäre auch ein schiefer Vergleich.
Verflixt, jetzt habe ich schon wieder zuviel verraten!

23.11.15

Als ich beim Aldi an der Kasse an die Reihe komme, überreicht mir die Kassiererin meinen Personalausweis mit den strengen Worten: "Der liegt hier schon seit zwei Wochen!"

1.12.15

Heute vor Jahren veröffentlichte ich die erste Handvoll meiner Webseiten. Seitdem sind es weit über 700 geworden, vor allem aus den Gebieten Weltgeschichte, Erzählungen und Rollenspiel, doch auch zu vielen anderen Themen.
Ich danke meinen Lesern für die zahlreichen Besuche und um so mehr für ihre aufbauenden oder auch sonst hilfreichen Kommentare und Fragen, aus welchen sich vereinzelt sogar Mailfreundschaften entwickelten. Euer Interesse ist eine wichtige Zutat für meine Schaffenskraft!

17.12.15

Star war's, der Mond schien helle,
auf die laubbedeckte Flur,
als der Falke rasend schnelle
wieder ab nach Hause fuhr.
Krieg der Sterne gibt es wieder!
Liebe Leute, gebt fein acht!
Singt John Williams' große Lieder!
Heute ist die Macht erwacht!

21.12.15 - Wintersonnwendabend

Einmal werden wir noch wach -
heißa! - dann war Sonnwendnacht!

22.12.15

Mein Italienisches Tagebuch ist nun ebenfalls bei Tolino als E-Buch erschienen.

25.12.15

Nach ungefähr dreimaligem Hören ist ein Urteil vielleicht noch zu früh, aber es ist wieder ein unverkennbarer John Williams. Solchen muss man bisweilen erst recht kennenlernen, um ihn vollends zu genießen. So mag es daran liegen, dass mir die Filmmusik diesmal weniger melodiös vorkommt. Dennoch bin ich voll gespannter Vorfreude und begeistert mich schon mal vor allem Reys Thema. Auch lässt sich noch ein klein wenig an der Handlung herumraten, wenn bestimmte Themen eingeflochten werden.
Vielleicht gehen wir ja schon am Dienstag.

27.12.15

Die Musik gefällt mir mit jedem Hören besser und hilft mir sehr über diese dunkelsten und zwanghaftesten Tage.

29.12.15

Bin... fast... daaa...!

30.12.15

Wir haben ihn nun gesehen, und er hat uns sehr begeistert und beeindruckt.
Natürlich birgt er wie jeder Film seine kleinen Schwächen; dennoch hätte er das Zeug gehabt, für mich als der beste der gesamten Reihe abzuschließen. Als besonders hervorragend sind die beiden Hauptcharaktere Rey und Finn zu nennen, von welchen mehr zu sehen ich mich schon sehr vorfreue. Die liebevollen Anspielungen auf frühere Filme, insbesondere Episode IV stören keineswegs, sondern stellen eine Bereicherung dar, ohne dass Neulinge nichts damit anfangen könnten.
Anders verhält es sich mit der nochmaligen Wiederaufbereitung einer längst abgegriffenen Idee, welches allein jedoch noch nicht ausschlaggebend gewesen wäre. Aber zum Ende hin versetzte mir etwas einen Schock, weswegen ich den Rest nicht mehr unbelastet genießen konnte und wovon ich mich noch nicht ganz erholt habe. Spekulationen darüber gab es bereits im Sommer im Internet, doch beruhigte ich mich damit, dass ich das bewusste Geschehen in der Filmmusik nicht heraushörte.
Das Erwachen der Macht bleibt ein großartiges, lohnendes Erlebnis und der konkurrenzlos bedeutendste Film des Jahres. Momentan bekommt Episode VII bei mir dennoch nur ungefähr den dritten bis vierten Platz im Krieg der Sterne.


aktuell
2012
2013
2014
2016

zurück
Übersicht zu diesen Seiten Erinnerungen:
Italienisches Tagebuch (1995)
Wie ich radfahren lernte (1999)
Notizen aus der Provinz (2014)
Bilder aus der Altmark (2015)
Harz war's (2016)
Weihnachtsgedanken (1995-2014)