Medienmarsch am Tag der Freiheit (1.8.2022)

Da ich nach der Mahnwache vor dem RKI noch etwas essen muss, schaffe ich es nicht mehr zu der Auftaktkundgebung auf dem Platz der Republik und fahre gleich zur ARD. Die Straße vor dem "Hauptstadtstudio" ist von Zäunen und Polizeifahrzeugen derart abgedichtet, als erwarte man zu unrecht den berechtigten Ansturm dr geplünderten Bürger. Jene gelangen soeben aus der Dorotheenstraße an und biegen notgedrungen in die Gegenrichtung ab. Auch andere Zipfel der geplanten Route werden im Folgenden noch abgeschnitten, so dass der Medienmarsch nicht alle der vorgesehenen Altmedien auch wirklich direkt erreicht.
Dafür darf man jedoch mit der Publikumswirksamkeit zufrieden sein, da wir das Stadtzentrum ausführlich beschreiten. Zwischendurch erschallt der Aufruf an die Polizisten am Straßenrand, die erlebte Veranstaltung mit der Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen am Abend zu vergleichen und ihren Familien davon zu erzählen.
Es wird ein gut gelaunter Marsch mit viel Musik, der sich am Gendarmenmarkt umwidmet und in die Tradition der Montagsspaziergänge einreiht.
Zurück vor dem Reichstagsgebäude erfolgt mit der üblichen Verspätung die Abschlusskundgebung mit Anselm Lenz, Kilez More Margareta Griesz-Brisson und vielen anderen.

Videos

Trommelgruppen im Demonstrations-Zug
Kilez More, Morgaine und Äon mit "Wir könnten" auf der Abschlusskundgebung


Demo-Berichte seit dem 1.8.20
Mahnwache vor dem RKI (montags)
Demokratischer Kalender
Demo-Termine (international)
Demo-Termine (bundesweit)


Verwandte Themen

  • "Corona"
  • "Sicherheit"
  • "Terror"
  • Geschäfte mit der Angst
  • Chronik des Jahres 2022
  • Problem GEZ und Rundfunksteuern
  • rundfunk-frei - Volksabstimmung



    Oliver H. Herde

    Tagesgedanken
    Übersicht zu diesen Seiten